Influencer Business – eine Frauendomäne?

Heutzutage werden immer noch mehrheitlich Kaderpositionen in diversen Berufsgruppen von Männern besetzt. Doch eine immer erfolgreicher werdende Branche trotz dem allgegenwärtigen Patriarchat, die Digital Influencer Branche. Dort haben bisher ganz klar die Frauen das Sagen. Die grossen Namen unter den Influencern sind weiblich.

Zwar sind die Geschlechter der Follower je nach Branche etwas unterschiedlich, doch allgemein besteht ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Social Media Nutzern. Trotzdem sind von ungefähr 30 Influencern nur 3 Männer. Dies mag wohl auch daran liegen, dass vermehrt Produkte online promotet werden, welche eher die weibliche Zielgruppe ansprechen. Doch gibt es auch erfolgreiche und reichweitenstarke vertretene Männer in den sozialen Medien. Da diese jedoch nicht nur Influencer, sondern z.B auch Sportler, Models oder TV-Stars sind, sind sie von den «klassischen» Influencern zu unterscheiden. Obwohl auch diese Grenzen nach und nach verschwimmen. Grund dafür ist ausschliesslich, dass das Influencer Geschäft immer beliebter und bekannter wird. Bei «No Names» wie auch bei den Grossen der Entertainment – und Sportindustrie.

Doch auch diese vorherrschend weibliche Branche ändert sich nun, denn auch «Männerprodukte» wie Bikes, schnelle Autos oder Herrenuhren werden immer mehr auf Instagram und Co. promoted. So sind auch männliche Influencer immer mehr gesucht.

Der Schweizer Influencer Kevin Lütolf (https://www.instagram.com/kevinlutolf/) hat vor Kurzem zusammen mit L’Oréal Schweiz, die erste Gesichts - Foundation für Männer beworben. Somit ist er nicht nur einer der wenigen reichweitenstarken Male Influencers in der Schweiz, sondern hat gerade eine der begehrtesten Beauty Kampagne abgestaubt, für die ihn viele Female Influencers beneiden.

Wie so vieles in der schnelllebigen Influencer Branche wird sich der Trend voraussichtlich ändern und sich auch die eher geringe Männerpräsenz früher oder später anpassen.