Influencer Business and how to make a living

PR Samples, die neusten Fashion Trends, tolle Events und die luxuriösesten Hotels rund um den Globus. Viele träumen davon, das Leben eines erfolgreichen Influencers zu führen. Denn wenn man es erst geschafft hat, lebt man wie ein bekanntes Model oder ein Star.

Der Weg bis zum Erfolg ist jedoch lang und manchmal steinig. Viele Influencer müssen jahrelang hart arbeiten, um diesen Status zu erreichen, einige schaffen es auch nie so weit. Man kann ab einem gewissen Content – und Auftragsniveau selbstständig davon leben. Allerdings braucht man dazu das Arbeitspensum eines normalen 100% Jobs, viel Ehrgeiz und einen grossen Willen. Auch die Auftragslage ist, ähnlich wie z.B. bei Models, nicht immer gleich gut und garantiert deshalb kein geregeltes Einkommen. Dies ist auch der Grund, warum viele Influencer das Bloggen als Nebenjob oder gar als Hobby betreiben. Denn der Schritt in die Selbstständigkeit ist nicht ganz einfach und, wie bereits erwähnt, eher instabil. Deshalb ist es anfänglich am sichersten, man baut sein Influencer – Profil in seiner Freizeit auf. So haben viele erfolgreiche Blogs gestartet.

Die Influencerbranche entstand ursprünglich aus den zahlreichen Blogs, in welchen «ganz normale Menschen» ihre Meinungen zu Produkten oder gewissen Themen kundgaben. Der «Freund/Nachbar von Nebenan» berichtete also persönlich und somit authentisch über verschiedenen Lebensbereiche. Und genau das ist immer noch der Kern des Influencer Geschäfts; authentischer Content mit der glaubhaften Meinung der jeweiligen Influencer zu publizieren. Dies kann in Form von klassischen Blogs, Beiträgen auf Instagram und weiteren Social Media Plattformen geschehen. Auch Events wie z.B Product Launches mit Influencern erfreuen sich grosser Beliebtheit, sind aber somit für die Blogger mit mehr Zeitaufwand verbunden, jedoch auch viel authentischer und näher am Kunden.

Das Business hat sich zwischenzeitlich verändert und es ist wichtig, die Profile auf Ihre Glaubwürdigkeit und Authentizität zu prüfen. In der Schweiz leben erst wenige Influencer von dieser Tätigkeit. Erst nach und nach wird der Status «Influencer» auch hierzulande zu einem richtigen Beruf. Bereits einige Instagrammer, YouTuber & Blogger der Schweizer Szene sind zwar als selbstständig erwerbend angemeldet, jedoch noch immer fest an einem «normalen» Arbeitsplatz angestellt.

Auch Agenturen stellen sich erst langsam auf diesen neuen Zweig in der Branche ein. Doch das Thema Influencer ist präsenter denn je zuvor. Erst kürzlich veröffentlichte die Neue Zuger Zeitung einen Artikel ( http://www.zugerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/zug/influencer-erobern-die-schweiz-auch-zugerinnen-mischen-mit;art9648,1184178 ) über Influencern in Kanton Zug. Dabei war AYM Media als Social Media Agentur im Bereich Digital & Influencer Marketing, Content und Consulting als Experten mit von der Partie.

Abschliessend können wir allen zukünftigen Influencern raten lieber auf hochwertigen Content als auf Quantität und hochbezahlte Aufträge zu achten.

Best of Luck!